Aufstehen und nicht liegenbleiben

Eine Frau sieht aus dem Fenster und entdeckt, dass ihr Schäferhund ein Kaninchen im Maul hat – das Kaninchen der Nachbarin. Die Frau stürzt aus dem Haus, entwindet dem Hund das Kaninchen, aber es ist zu spät. Das Kaninchen ist tot und sieht auch nicht mehr gut aus. Nun ist das Verhältnis zu den Nachbarn ohnehin nicht allzu gut. Also … Weiterlesen →

Ohne Jesus fehlt uns was?

Predigt zu Joh 17,1+6-8 Jericho, die älteste Stadt der Welt. Jesus hatte seine Arbeit getan, alle Aufgaben erfüllt, er wollte die Stadt gerade verlassen, da wurde er auf einen blinden Mann aufmerksam. Der saß am Straßenrand, hörte, dass Jesus vorbeikam und fing an zu rufen: „Jesus, Sohn Davids, habe Erbarmen mit mir!“ Und auch wenn andere ihn schnell zum Schweigen … Weiterlesen →

Aus Problemen werden Chancen

Predigt an Ostersonntag zu 1. Sam 2,1-2.6-8a Hochrangige Führungskräfte aus Wirtschaft und Industrie kommen in einem großen Hotel zu einem Seminar über positives Denken zusammen. Das Motto der Tagung steht in großen Buchstaben über der Rezeption: „Es gibt keine Probleme – nur Chancen!“ Ein Manager kommt nach dem Einchecken an die Rezeption zurück und meint: „Entschuldigen Sie bitte, ich habe … Weiterlesen →

Mk 3,22-30 – Von Teufeln und Streit

22 Einige Gesetzeslehrer, die aus Jerusalem gekommen waren, sagten: »Er ist von Beelzebul besessen! Der oberste aller bösen Geister gibt ihm die Macht, die Geister auszutreiben.« 23 Da rief Jesus die Gesetzeslehrer zu sich und erklärte ihnen die Sache durch Bilder: »Wie kann der Satan sich selbst austreiben? 24 Ein Staat muss doch untergehen, wenn seine Machthaber einander befehden. 25 … Weiterlesen →

Mk 3,20-21 – Unverstanden

20 Und er ging in ein Haus. Und da kam abermals das Volk zusammen, sodass sie nicht einmal essen konnten. 21 Und als es die Seinen hörten, machten sie sich auf und wollten ihn festhalten; denn sie sprachen: Er ist von Sinnen. Interessant eigentlich, dass Markus diese zwei Verse schreibt und damit die Tatsache nennt, dass Jesus von seiner Familie … Weiterlesen →

Du bist gemeint – Markus 3,13-19

13 Und er ging auf einen Berg und rief zu sich, welche er wollte, und die gingen hin zu ihm. 14 Und er setzte zwölf ein, die er auch Apostel nannte, dass sie bei ihm sein sollten und dass er sie aussendete zu predigen 15 und dass sie Vollmacht hätten, die bösen Geister auszutreiben. 16 Und er setzte die Zwölf … Weiterlesen →

Wie bei William und Kate – Markus 3,7-12

7 Aber Jesus entwich mit seinen Jüngern an den See und eine große Menge aus Galiläa folgte ihm; auch aus Judäa 8 und Jerusalem, aus Idumäa und von jenseits des Jordans und aus der Umgebung von Tyrus und Sidon kam eine große Menge zu ihm, die von seinen Taten gehört hatte. 9 Und er sagte zu seinen Jüngern, sie sollten … Weiterlesen →

Das darfst du nicht? – Markus 3,1-6

1 Wieder einmal ging Jesus in eine Synagoge. Dort war ein Mann mit einer abgestorbenen Hand. 2 Die Pharisäer hätten Jesus gerne angezeigt; darum beobachteten sie genau, ob er es wagen würde, ihn am Sabbat zu heilen. 3 Jesus sagte zu dem Mann mit der abgestorbenen Hand: »Steh auf und stell dich in die Mitte!« 4 Darauf fragte er die … Weiterlesen →

Markus 2,23-28

23 Und es begab sich, dass er am Sabbat durch ein Kornfeld ging, und seine Jünger fingen an, während sie gingen, Ähren auszuraufen. 24 Und die Pharisäer sprachen zu ihm: Sieh doch! Warum tun deine Jünger am Sabbat, was nicht erlaubt ist? 25 Und er sprach zu ihnen: Habt ihr nie gelesen, was David tat, als er in Not war … Weiterlesen →

Markus 2,18-22

18 Und die Jünger des Johannes und die Pharisäer fasteten viel; und es kamen einige, die sprachen zu ihm: Warum fasten die Jünger des Johannes und die Jünger der Pharisäer, und deine Jünger fasten nicht? 19 Und Jesus sprach zu ihnen: Wie können die Hochzeitsgäste fasten, während der Bräutigam bei ihnen ist? Solange der Bräutigam bei ihnen ist, können sie … Weiterlesen →

Seite 1 von 212