Barfuß in die Kirche

Ich habe übrigens Plattfüße. Das wollte ich immer schon mal sagen. Vielleicht geht Ihnen das ja genauso. Ich kann damit ganz gut gehen und sicher stehen. Wenn der ganze Fuß die Erde berührt, mag das für Orthopäden nicht so ideal sein. Ich aber finde das ganz in Ordnung. So hab ich guten Kontakt zu dem, was unter mir ist. Und … Weiterlesen →

Ich möchte gerne

Predigt zu 1. Kor 9,16-23 Wir haben hier 4 Kerzen auf dem Altar. 4 Mal Licht. Im Mittelalter kannte man das Wort Kerze noch nicht. Da sagte man tatsächlich einfach „Licht“. „Gib mir bitte Licht“, bedeutete: Reich mir mal die Kerze, bitte. Darum ist die Mehrzahl von Teelicht auch Teelichte und nicht Lichter. 4 Lichte also auf dem Altar. Sie … Weiterlesen →

Weniger Geist. Weniger Kraft. Mehr geschafft.

Predigt zu 4. Mose 11 10 Mose sah die Leute von Israel, alle Sippen und Familien, vor ihren Zelten stehen und hörte sie klagen. Ein heftiger Zornausbruch des HERRN bahnte sich an. Mose war die ganze Sache leid 11 und sagte zum HERRN: »Warum tust du mir, deinem Diener, dies alles an? Womit habe ich es verdient, dass du mir … Weiterlesen →

Haben als hätte man nicht

Predigt zu 1. Kor 7,29-31 Im Kinderheim von Haiti lebt Carinette. Sie ist sieben Jahre alt. Sie trägt ein rosa T-Shirt und hat lockige Haare und glänzende Augen. Gerne spielt sie mit den anderen Kindern auf dem staubigen Spielplatz. Sie ist sowieso wie alle anderen Kindern. Und doch ist sie ganz anders. Sie lebt in einer anderen Welt. Einer Welt, … Weiterlesen →

Was man Liebe nennt

Predigt zu Phil 2,1-4 Ich bin mir meiner Seele In deiner nur bewußt, Mein Herz kann nimmer ruhen Als nur an deiner Brust! Mein Herz kann nimmer schlagen Als nur für dich allein. Ich bin so ganz dein eigen, So ganz auf immer dein. – – Theodor Storm (1817-1888) Liebesgedichte sind was Schönes, oder? Dieses hat Theodor Storm geschrieben. Der … Weiterlesen →

Alles weht

Predigt an Pfingsten zu 1. Kor. 2,12-16 Ein Junge geht am Pfingstsonntag im tiefsten Bayern mit seinem Patenonkel in die Kirche. „Du, i freu mi scho auf die Geschenk vo dir nochher.“ Der Patenonkel schaut ihn an. Dann versteht er endlich: Nach Weihnachten und Ostern erwartet sein Patenkind von ihm nun auch beim dritten großen christlichen Fest ein Geschenk. Also … Weiterlesen →

Aus Problemen werden Chancen

Predigt an Ostersonntag zu 1. Sam 2,1-2.6-8a Hochrangige Führungskräfte aus Wirtschaft und Industrie kommen in einem großen Hotel zu einem Seminar über positives Denken zusammen. Das Motto der Tagung steht in großen Buchstaben über der Rezeption: „Es gibt keine Probleme – nur Chancen!“ Ein Manager kommt nach dem Einchecken an die Rezeption zurück und meint: „Entschuldigen Sie bitte, ich habe … Weiterlesen →

Der Skandal als Kraftquelle

Predigt zu 1. Kor. 2,1-10 Als bekannt wurde, dass Guttenberg seine Doktorarbeit aus dem Internet abgeschrieben hatte, war das ein Skandal, der ihm seinen Posten als Minister kostete. Als 2009 bekannt wurde, dass Schiedsrichter gegen viel Geld Fußballspiele beeinflussten, war das auch ein Skandal. Als 1558 Maria Stuart, Königin von Schottland, bei ihrer Hochzeit ein weißes Brautkleid trug, was das … Weiterlesen →