Nicht vergessen

Vergiss bitte nicht: Du bist kein Versehen und auch kein Unfall. Du bist gewollt und darum geliebt. Das Leben will Dich nicht bestrafen, sondern tragen.

Vertraut den neuen Wegen

Predigt zum Peetshoffest 2015 – 4. Mose 14,2-4 Sommerzeit ist Urlaubszeit. Meistens zumindest. Und Urlaubszeit ist schöne Zeit. Ich geh‘ im Urwald für mich hin… Wie schön, dass ich im Urwald bin: man kann hier noch so lange wandern, ein Urbaum steht neben dem andern. Und an den Bäumen, Blatt für Blatt, hängt Urlaub. Schön, dass man ihn hat! Ja, … Weiterlesen →

Es wird schon

„Es war einmal“ – so beginnen Märchen und erzählen eine Geschichte aus einem fernen Land vor langer Zeit. Wundersam. Wunderschön. Manchmal auch grausam, fies und gemein. Aber zum Schluss geht es immer gut aus: „Und sie lebten glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende!“ Unser Leben ist kein Märchen. Obwohl manches im Alltag auch wunderschön ist und anderes grausam und … Weiterlesen →

In ihm leben, weben und sind wir

Kennen Sie den? Am See Genezareth wollen Touristen mit dem Boot übergesetzt werden. Der Fährmann verlangt zehn Dollar pro Person. „Ziemlich teuer“, sagt der Tourist. „Aber bedenken Sie, über diesen See ist der Herr Jesus Christus zu Fuß gewandelt!“ Entgegnet der Tourist: „Kein Wunder, bei den Preisen!“ Ich habe eine Übung für Sie, die kostet gar nichts. Nur ein wenig … Weiterlesen →

Ein Gott mit Getriebeschaden?

Predigt zu „Ein Gott mit Getriebeschaden“ „Shit happens.“ Zwei Worte, die manchmal ganz passend ausdrücken, was ich denke, wenn mir ein Missgeschick passiert. Wie Helene Fischer: „Verplant und verpeilt, daneben gestylt, so komm ich mir manchmal vor. Unverhofft und gehemmt, das Zeitgefühl klemmt, mit mir selbst nicht ganz d’accord. Ich will mich beweisen und droh zu entgleisen, mit Vollgas gegen … Weiterlesen →

Wenn auch wenig viel hilft

Predigt zu 2. Kön 5,1-19a Die Großmutter zur Enkelin: „Du darfst dir ein schönes Buch von mir wünschen!“ Das Kind überlegt nicht lange und sagt: „O.K., dann wünsche ich mir dein Sparbuch!“ Manche sagen: Viel hilft viel. Ich sag das auch. Zum Beispiel, wenn es um Gummibärchen geht. Da machen viele Bärchen auch viel mehr Spaß als nur eine Hand … Weiterlesen →

Vom barmherzigen Vater

Predigt zu Lk 15,11-32 Es ist wohl einer der bekanntesten Geschichten aus der Bibel. Neben Adam und Eva, Kain und Abel und der Sintflut kennen viele Menschen diese Geschichte vom sogenannten „Verlorenen Sohn“. Auch für mich ist es eine wichtige Geschichte. Sie zählt zu meinen Lieblingstexten aus der Bibel. Jesus erzählt diese Geschichte und wenn es auch für uns mittlerweile … Weiterlesen →

Lassen wir uns überzeugen?

Predigt zu Lk 16,19-31 19 »Es war einmal ein reicher Mann, der immer die teuerste Kleidung trug und Tag für Tag im Luxus lebte. 20 Vor seinem Haustor lag ein Armer, der hieß Lazarus. Sein Körper war ganz mit Geschwüren bedeckt. 21 Er wartete darauf, dass von den Mahlzeiten des Reichen ein paar kümmerliche Reste für ihn abfielen. Er konnte … Weiterlesen →

Wie neu geboren

Predigt zu Johannesevangelium 3,1-8 Im Dunkeln lässt sich gut munkeln. So heißt es. Und vielleicht kommt dieses Sprichwort direkt hier aus dem Johannesevangelium. In der Nacht tritt Nikodemus auf Jesus zu und spricht ihn an. Es ist schon interessant, was er sagt: „Wir wissen, dass Gott dich gesandt und dich als Lehrer bestätigt hat. Nur mit Gottes Hilfe kann jemand … Weiterlesen →

Worte im Rucksack des Lebens

Predigt zu Joh 14,23-27 – Pfingsten 2015 „Zugegeben: Ich bin Insasse einer Heil- und Pflegeanstalt, mein Pfleger beobachtet mich, lässt mich kaum aus dem Auge; denn in der Tür ist ein Guckloch, und meines Pflegers Auge ist von jenem Braun, welches mich, den Blauäugigen, nicht durchschauen kann.“ (aus Günter Grass, Die Blechtrommel) So geht der 1. Satz aus „Die Blechtrommel“ … Weiterlesen →

Seite 3 von 3812345...102030...Letzte »